Setzleiste

 

Die meisten Menschen kennen wohl das spannende Gesellschaftsspiel „Scrabble“, bei dem es darum geht, aus vorhandenen Buchstaben in Lücken sinnvolle Wörter auf das Spielbrett zu setzen. Die Buchstaben werden dabei auf Setzleisten gesetzt – kleine Holzleisten mit Rillen, die auf dem Tisch aufliegen. Der Spieler setzt in die Rillen der Setzleiste seine Buchstabenkarten, sodass er einen guten Überblick über seine Buchstaben hat – mit der Setzleiste ist der Umgang mit den Buchstaben einfacher und bequemer – sie lassen sich wesentlich besser handhaben, als wenn sie auf dem Tisch liegen.

 

Genau so ist die Setzleiste eine Art „Allroundgenie“, wenn es um schulischen Unterricht geht, nachfolgend hier einige „Kostproben“!

 

Die Setzleiste ist für alle Lernspiele, bei denen Karten irgendeiner Art verwendet werden, ein tolles Hilfsmittel, dem man ungern wieder „entsagt“, wenn man einmal damit gearbeitet hat! Besonders im Bereich der Montessori-Pädagogik und in diesem Zusammenhang in der Freiarbeit hat sich die Setzleiste bestens bewährt!

 

Setzleisten sind meist aus Naturholz hergestellt, schön anzusehen und zu „be-greifen“, es gibt sie in verschiedenen Größen – je nachdem, wie viele Karten darauf Platz finden sollen. Sie sind standfest und die Rillen sind optimalerweise etwas schräg, damit die Karten gut stehen.

 

Und: Setzleisten gibt es preisgünstig im Handel!

 

Montessori Freiarbeit und die Setzleiste

 

Wer sich schon einmal mit der Montessori Lernmethode befasst hat weiß, was für eine wichtige Rolle die sogenannte Freiarbeit in der Montessori Pädagogik spielt: Kindern wird viel die Möglichkeit geboten, sich frei und selbständig ihrem natürlichen Lerndrang entsprechend entfalten zu können. Dazu gehört entsprechend viel Zeit und Raum sowie entsprechendes Arbeitsmaterial. Optimalerweise verfügt dieses über eine sogenannte „Selbstkontrolle“, die es den Kindern ermöglicht, sich unabhängig von Erwachsenen selbst in ihrer Arbeit zu kontrollieren.

 

Viele der Lernmaterialien, die Maria Montessori entwickelt hat bzw. die von Montessori Pädagogen nach deren Lehrkriterien entwickelt worden sind, enthalten Aufgabenkarten. Mit diesen Materialien lässt sich viel leichter lernen, wenn dabei Setzleisten verwendet werden: Diese werden einfach auf den Tisch gestellt und die Kärtchen werden hineingestellt -so hat man die Karten übersichtlich direkt vor Augen. Hinzu kommt dass eine „eingebaute Selbstkontrolle“ am unteren Rand der Karten unsichtbar wird, wenn diese auf die Setzleiste gestellt werden! So löst das Kind erst die Aufgabe und kann sich anschließend selbst kontrollieren.

 

Setzleisten eignen sich grundsätzlich für Aufgabenkarten aller Art und aus allen Bereichen, vorausgesetzt, sie sind dünn genug für die Rillen der Leisten. Besonders im Bereich Sprache und Mathematik gibt es viel Angebot an Lernmaterial für die Setzleiste. Sie eignen sich zum Aufstellen von Stöpselkarten, Klammerkarten und Buchstabenkarten. Drei Beispiele für Arbeitsmaterial mit der Setzleiste:

 

Rechnen im Zahlenraum 10

50 Aufgabenkarten zum Zahlenraum zehn enthalten viele Rechenaufgaben zu Addition und Subtraktion im Zahlenraum 10 und sind für Kinder ab 5 Jahren gedacht. Die Lösungen der jeweiligen Aufgaben stehen am unteren Kartenrand.

 

Buchstabieren – Aufgabenkarten Setzleiste

30 Aufgabenkarten mit Bildern sind vorgegeben, die Kinder benennen und aufschreiben sollen. Das richtige Lösungswort steht am unteren Ende der Karte – und wird mit dem aufgeschriebenen Wort abgeglichen. Kinder ab 5 Jahren lernen mit diesem Material spielend leicht buchstabieren und schreiben.

 

Purzelwörter für die Setzleiste

Die Buchstaben eines Wortes, das es herauszufinden gilt, sind bunt durcheinander geworfen auf der Karte zu sehen. Ein Hinweisbild auf der Karte dient als Orientierung. Das aufgeschriebene Wort wird verglichen mit dem Lösungswort, das am unteren Rand der Karte steht. Für Kinder ab 5 Jahren.

 

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kind viel Erfolg beim Spielen und Lernen mit der Setzleiste!